Updates von WordPress 2.3.3 auf 2.6.2

Viele meiner WordPress-Installationen waren bei Version 2.3.3 stehen geblieben. Dies war die letzte Version der 2.3er-Reihe. Ob hier Sicherheitslücken bestanden? Unklar. Bei WordPress wechseln die Releases der Zweige derzeit schneller als man gucken kann. Ob also eine Lücke in 2.6.x nur den 2.6er-Zweig betrifft oder auch früherer, bleibt unklar.

Klar zeigte sich jedenfalls, dass die 2.6er-Reihe eine tolle Weiterentwicklung ist. Die gesamte Ãœberarbeitung des Adminbereichs mit verschiedenen neuen Features wie der Anzeige von Plugin-Updates, des neuen Bild-Uploades usw. ist einfach ansprechend.

Insofern stand die letzten Wochen eine Update-Welle an. Knapp 30 Blogs (eigene und Kundenblogs) mussten von 2.3.3 auf 2.6.1 bzw. das im Laufe der Arbeiten erschienene 2.6.2 aktualisiert werden. Vorneweg: Es gab keine wirklichen Probleme.

Das Verfahren war immer identisch:

  1. Backup der Datenbank mit MySQLDumper
  2. Backup des Webspaces
  3. Löschung aller Ordner und Dateien mit Ausnahme von /wp-content/ sowie .htaccess und wp-config.php
  4. Upload der Dateien im Root-Ordner, /wp-includes, /wp-admin und des neuen /wp-content/languages
  5. Aktualisierung der Datenbank

Alles Schritte, die sich nebenbei ganz gut erledigen ließen. Der jeweilige Blog war dadurch für allerhöchtens fünf Minuten (eher weniger) nicht erreichbar.

Aufwändiger war da schon die Aktualisierung der Plugins, auf die WP jetzt so nett hinweist. Bei den meisten Blogs kommen allerdings die selben Plugins zum Einsatz, da ich hier eigene Standards gesetzt habe, so dass auch dieser Schritt zur Routine wurde.

Die paar auftauchenden Probleme waren folgende:

  • Bei einer Installation funktionierte das Template nicht ganz korrekt und konnte ergänzt werden.
  • Bei zwei Installationen bei demselben Provider tauchten - einmal sobald wpSEO aktiviert wurde folgende Fehlermeldung auf:
    Fatal error: Allowed memory size of 16777216 bytes exhausted (tried to allocate 80757 bytes) in .../wp-admin/includes/plugin.php on line 4Eine ähnliche Meldung gab es beim zweiten Problemblog beim Updateprozess der 2.6.2. Hier findet sich dazu eine Lösung: http://faq.wordpress-deutschland.org/exhausted-php-memory/:
    "Es gibt allerdings Webhoster, bei denen das memory_limit unnötig/ungewöhnlich niedrig gesetzt ist. Du solltest dich also ruhig mit Verweis auf die bei dir auftretende Fehlermeldung, an deinen Webhoster wenden und fragen, ob es möglich wäre, den Wert des memory limits in der php.ini zu erhöhen."
    Da ich bei jenem Provider Zugriff auf Confixx habe, konnte ich in der httpd Spezial den Wert  php memory_limit bis 64MB setzen - und alles funktionierte.

Das war alles. Ansonsten war es eine gute Gelegenheit, überall nach dem Rechten zu sehen, alles auf den neusten Stand zu bringen und nicht mehr benötigte Plugins aufzuräumen, indem beispielsweise Tags in WP importiert wurden und dort nun kein Plugin mehr verwendet wird. Insgesamt hat sich der Updateprozess vollkommen gelohnt.

Tags: , , ,

Einen Kommentar schreiben: